Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/312234_14612/public/www/websites/falkenseeaktuell/wp-content/plugins/a3-lazy-load/admin/admin-interface.php on line 387
Unser Havelland (Falkensee aktuell)

Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

31.10.2021 ( Sonntag)
Falkensee, Wolffstraße – Sachbeschädigung durch Graffiti

Durch die aufmerksamen Geschädigten wurde der 39- jährige, männliche Täter festgestellt, wie er die Gartenmauer zum Grundstück der Geschädigten besprühte. Die Geschädigte und ihr Mann konnten den Täter selbst stellen und verständigten anschließend die Polizei. Durch die Polizeibeamten wurden die Sprayflaschen sichergestellt und ein Strafverfahren gegen den Täter eröffnet.

Nauen, Spandauer Straße – Betrunkener Radfahrer unterwegs

Sonntagabend fiel Polizeibeamten ein Radfahrer in der Spandauer Straße auf, der offenbar unter Einfluss berauschender Mittel stand. Ein bei ihm durchgeführter Test ergab 1,76 Promille. Der 37-Jährige musste sich daher einer Blutprobenentnahme unterziehen und durfte anschließend auch nicht mehr Fahrrad fahren.

30.10.2021 ( Samstag)
Nauen, Berliner Straße – Fahren unter Einfluss von berauschenden Mitteln

Bei einer Verkehrskontrolle wurde beim 20 jährigen Fahrzeugführer des Pkw VW Fox festgestellt, dass dieser unter Einfluss von berauschenden Mitteln steht. Ein Drogenvortest reagierte positiv, dementsprechend wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Ein Verfahren wurde gegen den Fahrzeugführer eröffnet und die Weiterfahrt untersagt.

Falkensee Kölner Straße – Sachbeschädigung an einem Linienbus

Der 31 jährige, männliche Täter randalierte in einem Linienbus, beschädigte dabei die Windschutzscheibe des Buses. Als der Fahrer die Polizei verständigte, beleidigte der Täter den Fahrer, ebenso die Polizeibeamten, welche zum Ort kamen. Gegen die ganze Maßnahme der Polizei leistete der Täter Widerstand, er schlug und trat nach den Beamten. Auf Grund der hohen Alkoholisierung und seiner Aggressivität wurde der Täter ins Polizeigewahr genommen und schlief in Falkensee seinen Rausch aus.

29.10.2021 ( Freitag)
Falkensee, Waldstraße – Firmentransporter geplündert

In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag haben sich bislang unbekannte Täter Zutritt zur Ladefläche eines in der Waldstraße geparkten Transporters verschafft und eine Rüttelplatte gestohlen. Außerdem haben sie das Schloss einer Werkzeugkiste geknackt, aus dieser aber scheinbar nicht gestohlen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf 2.000 Euro. Die Polizei ermittelt.

Brieselang, Am Nest – Mehrere Mopeds gestohlen

Am frühen Freitagmorgen musste der Geschädigte feststellen, dass in der Nacht Unbekannte seine zwei Garagen aufgebrochen und aus diesen vier Mopeds gestohlen haben. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um Sammlerstücke der DDR-Firma „Simson“. Die Polizei hat Fahndungsmaßnahmen nach den Mopeds eingeleitet und ermittelt wegen des besonders schweren Diebstahls. Der Geschädigte schätzt den Wert auf rund 10.000 Euro.

28.10.2021 ( Donnerstag)
Falkensee, Lönsweg – Marder löst Polizeieinsatz aus

In der Nacht zum Donnerstag wurde die Polizei durch einen aufmerksamen Nachbarn informiert, dass im Nebenhaus offenbar versucht wird, einzubrechen. Der Zeuge hatte verdächtige Geräusche gehört. Diese wurden auch durch die eingetroffenen Polizisten wahrgenommen. Wie sich dann bei der Begehung des Grundstücks, gemeinsam mit dem Eigentümer, herauststellte, wurden die Geräusche durch einen Marder in einer Lebendfalle verursacht, welche auf einem Carprot stand. Das Tier wurde wieder ausgesetzt und die Polizei rückte ab.

Falkensee, Straße der Einheit / Dallgower Straße – Auf Kreuzung zusammengestoßen und verkeilt

Zwei PKW sind am Donnerstag an einer Kreuzung in Falkensee zusammengestoßen. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 58-jähriger Audi-Fahrer auf der Dallgower Straße unterwegs und wollte die Straße der Einheit überqueren. Dabei stieß er mit dem PKW VW einer 58-jährigen Frau zusammen, die auf der Straße der Einheit fuhr und vorfahrtsberechtigt war. Dabei verkeilten sich die beiden Fahrzeuge derart ineinander, dass sie durch die Feuerwehr voneinander getrennt werden mussten. Der Sachschaden an den nicht mehr fahrbereiten Autos wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die leicht verletzte VW-Fahrerin wurde vor Ort von Rettungskräften behandelt. Der Audi-Fahrer blieb unversehrt. (Wagner-Leppin)

Falkensee, Nauener Straße – Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr eine 13-jährige Radfahrerin mit ihrem Fahrrad vom Fahrbahnrand an und wollte die Fahrbahn queren, dabei konnte ein Fahrzeugführer (47) mit seinem Skoda nicht mehr bremsen oder ausweichen und fuhr die Radfahrerin um. Das Mädchen stürzte über die Motohaube und fiel anschließend auf die Fahrbahn, hierbei verletzte Sie sich leicht. Der PKW-Fahrer verständigte den Rettungsdienst und die Polizei, der Rettungsdienst behandelte das Mädchen und transportierte es anschließend, im Beisein ihres hinzugerufenen Vaters, für weitere Untersuchungen in ein umliegendes Krankenhaus. Die 13-Jährige trug einen Fahrradhelm, der vermutlich schlimmere Verletzungen verhinderte. Durch die Polizei erfolgte die Verkehrsregulierung und Unfallaufnahme vor Ort. Das Fahrrad wurde an einen Berechtigten am Unfallort übergeben. (Sander)

27.10.2021 ( Mittwoch)
Wustermark, Bremer Ring – Gabelstapler und Hubwagen gestohlen

Durch Firmenmitarbeiter wurde der Polizei am Mittwochnachmittag mitgeteilt, dass in den letzten Tagen vom Objekt eines Gabelstaplerhandels in Wustermark mehrere Gabelstapler und Hubwagen gestohlen worden sind. Wie die Täter dies gemacht haben, ist noch völlig unklar. Der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

Spandau – Mehrere Schwerverletzte durch Verkehrsunfall

Mehrere Schwerverletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles in der vergangenen Nacht in Spandau. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 24-Jährige gegen 23.20 Uhr mit einem Mitsubishi auf dem Grünhofer Weg aus Richtung Brunsbütteler Damm kommend in Richtung Bullengraben unterwegs. An der Kreuzung zur Altonaer Straße soll sie dabei die Vorfahrt eines von rechts kommenden 18-Jährigen nicht beachtet haben, der die Altonaer Straße mit einem VW aus Richtung Päwesiner Straße in Richtung Klosterstraße befuhr. Auf der Kreuzungsmitte kollidierten beide Fahrzeuge miteinander, wodurch der Mitsubishi nach links von der Fahrbahn abkam und auf dem Gehweg zum Stehen kam. Der VW drehte sich um seine Achse und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Neben der 24-Jährigen wurden auch deren weitere Insassen, vier Männer im Alter von 23, 30, 51 und 52 Jahren schwer verletzt. Alle vier mussten von Rettungskräften der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Ebenfalls schwer verletzt wurde der 18-Jährige. Sanitäter brachten alle Verletzten zu stationären Behandlungen in Krankenhäuser. Ermittler des für Verkehrsdelikte zuständigen Kommissariates der Polizeidirektion 4 (Süd) stellten den Mitsubishi zur Erstellung eines technischen Gutachtens sicher. Während der Unfallaufnahme sammelten sich mehrere Schaulustige, darunter auch Familienmitglieder der 24-Jährigen sowie Journalistinnen und Journalisten am Unfallort. Zwischen einem der genannten Familienmitglieder und einem Journalisten kam es zu einem Streit, wobei der 27-jährige Pressefotograf von dem 24-Jährigen zunächst beleidigt, später noch angespuckt worden sein soll. Der 27-Jährige erstattete Strafanzeige. Einsatzkräfte stellten die Identität des 24-Jährigen fest. Für die Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme blieb der Kreuzungsbereich bis gegen 5.30 Uhr gesperrt.

Dallgow-Döberitz, Seeburg, L20 – Mann kommt bei Verkehrsunfall ums Leben

Bei einem Verkehrsunfall auf der L20 ist am Mittag der Fahrer eines PKW ums Leben gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der PKW von Seeburg in Richtung Dallgow unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache zunächst nach rechts von der Fahrbahn abkam und dann gegen einen Baum prallte. Der Fahrer wurde dabei in seinem Auto eingeklemmt und durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen. Ein mit einem Rettungshubschrauber eintreffender Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die Straße voll gesperrt. (Wagner-Leppin)

26.10.2021 ( Dienstag)
Spandau – Brutaler Angriff – Mann lebensbedrohlich verletzt

In der vergangenen Nacht griffen drei bisher Unbekannte einen Mann in Spandau an und fügten ihm lebensbedrohliche Verletzungen zu. Nach bisherigem Kenntnisstand sollen drei Männer gegen 22.35 Uhr auf dem Gehweg des Altstädter Rings auf einen 36-Jährigen zugegangen sein und ihn aufgefordert haben, etwas laut zu rufen. Als er das ablehnte, schlugen und traten die Unbekannten auf ihn ein, verletzten ihn dadurch lebensbedrohlich am Kopf, woraufhin er für kurze Zeit das Bewusstsein verlor. Anschließend flüchteten die Männer in unbekannte Richtung. Die Besatzung eines alarmierten Rettungswagens brachte den 36-Jährigen zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Spandau – Unerlaubt vom Unfallort geflüchtet

Bei einem Verkehrsunfall in Staaken wurden gestern Abend ein 43-jähriger Kradfahrer und dessen 18-jährige Beifahrerin, seine Tochter, schwer verletzt. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand wollte der Mann gegen 20.35 Uhr in nördlicher Fahrtrichtung vom Klosterbuschweg in den Torweg abbiegen, als eine unbekannt gebliebene Person mit ihrem Fahrzeug von hinten gegen das Krad fuhr. Durch den Aufprall sollen der 43- und die 18-Jährige gegen den entgegenkommenden Mazda eines 33-jährigen Autofahrers gestoßen und dann zu Boden gestürzt sein. Der Kradfahrer kam mit Nacken- und Rückenschmerzen, seine Tochter mit einem Bruch im rechten Arm sowie Rücken- und Beinschmerzen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die den Verkehrsunfall verursachende Person entfernte sich unerkannt vom Ort des Geschehens. Die Ermittlungen, insbesondere zu der unbekannten Person und zum Hergang des Unfalls, führt das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West).

25.10.2021 ( Montag)
Spandau – In Baugrube gefahren und schwer verletzt

Gestern Nachmittag verletzte sich ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in Hakenfelde schwer. Ersten Erkenntnissen zufolge befuhr der 64-Jährige gegen 15.30 Uhr mit seinem Fahrrad die Straße Am Maselakepark von der Carossastraße kommend in Richtung Nordhafen Spandau. Kurz hinter der Einmündung stürzte der Mann in eine Baugrube. Ein aufmerksamer Passant nahm beim Vorbeigehen Geräusche wahr, entdeckte den schwerverletzten Mann in der Grube liegend und alarmierte die Polizei und die Feuerwehr. Rettungskräfte brachten den Radfahrer, welcher bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen erlitt, zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen, insbesondere zu der Frage, ob die Baustelle ausreichend gesichert war, führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Politeidirektion 2 (West).

Schönwalde-Glien, Stadtgebiet – Sachbeschädigung durch Graffiti

Durch den Geschädigten wurden mehrere Graffitis an einem Garagenkomplex festgestellt. Unbekannte Täter hatten offenbar am vergangenen Wochenende mehrere Schriftzüge an die Wände angebracht. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

24.10.2021 ( Sonntag)
Nauen, Hamburger Straße – Unfall unter dem Einfluss von Drogen mit zwei verletzen Personen

Der Kraftfahrzeugführer des verunfallten PKW befuhr die Hamburger Straße in Nauen, als der PKW aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit geradeaus in den Kreisverkehr fuhr. Hierdurch überschlug sich das Auto und die beiden Insassen wurden leicht im Gesicht verletzt. Ein durchgeführter Drogenschnelltest beim Fahrer ergab ein positives Ergebnis auf den Konsum vom Betäubungsmitteln. Weiterhin ist der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, weshalb gegen ihn und auch den Halter des Fahrzeugs ein weiteres Strafverfahren eingeleitet wurde.

Spandau – Kontrolle über Fahrzeug verloren

Bei einem Verkehrsunfall in Haselhorst wurde heute früh ein 31-Jähriger verletzt. Zeugen hatten gegen 3.35 Uhr Polizei und Feuerwehr in die Paulsternstraße alarmiert, nachdem dort ein Fahrzeug gegen eine Straßenlaterne geprallt war. Der VW soll in der Nonnendammallee in Richtung Charlottenburg unterwegs gewesen sein. Beim Linksabbiegen in die Paulsternstraße soll der Fahrzeugführer dann die Kontrolle verloren und gegen die Straßenlaterne geprallt sein. Als die von Zeugen alarmierte Polizei wenig später eintraf, wurde ein 31-Jähriger bereits von Kräften der Feuerwehr in einem Rettungswagen behandelt. Der Mann gab an, er habe das Fahrzeug gesteuert. Hinweise ergaben den Verdacht, dass sich zum Zeitpunkt des Unfalls noch eine zweite Person im Fahrzeug befunden habe, die nun nicht mehr vor Ort war. Der 31-Jährige bestätigte dies schließlich, blieb aber bei der Aussage, er habe am Steuer des Wagens gesessen. Eine Atemalkoholmessung ergab bei dem Mann einen Wert von etwas über 1,6 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Rettungskräfte brachten den 31-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.

Spandau – Mit Mietfahrzeug Gartenzaun durchbrochen

In Kladow hat heute früh ein alkoholisierter Mann einen Verkehrsunfall verursacht und ist mit einem Mietfahrzeug in einen Vorgarten gefahren. Aus noch nicht geklärter Ursache kam gegen 7.20 Uhr ein 24-Jähriger, der nach ersten Erkenntnissen wahrscheinlich auf dem Ritterfelddamm in Richtung Kladower Damm unterwegs war, von der Fahrbahn ab, durchbrach mit dem Mietfahrzeug einen Gartenzaun und kam auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses zum Stehen. In dem Fahrzeug hatten alle Airbags ausgelöst. Der Fahrer musste von Rettungskräften der Feuerwehr vor Ort behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine Atemalkoholmessung ergab bei ihm einen Wert von rund 1 Promille, woraufhin dem Mann Blut abgenommen wurde. Aufgrund einer bei dem Unfall erlittenen Bauchverletzung verblieb der Unfallverursacher anschließend stationär in einem Krankenhaus. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Nauen, Hamburger Straße – Kleintransporter kommt nach Überholmanöver von Straße ab

Auf der Hamburger Straße von Nauen kommend in Richtung B5 fuhr am Sonntagnachmittag ein Kleintransporter. Vor der Zufahrt zur B5 überholte der Fahrer des Kleintransporters nach bisherigen Erkenntnissen einen PKW und kam nach dem Wiedereinscheren nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug prallte gegen eine Leitplanke und mehrere Verkehrsschilder bevor es auf die Seite kippte. Der Fahrer wurde schwer verletzt und durch Rettungskräfte aus dem Fahrzeug geborgen. Er wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Nach derzeitigen Erkenntnissen kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann alkoholisiert war. Eine Blutprobe wurde entnommen. (Wagner-Leppin)

Dallgow-Döberitz, Dallgower Chaussee – Auf haltendes Auto aufgefahren

Zwei Personen sind am Sonntag bei einem Autounfall leicht verletzt worden. Eine 61-jährige Toyota-Fahrerin hatte nach bisherigen Erkenntnissen auf der L20 in Fahrtrichtung Falkensee anhalten müssen, da sie links abbiegen wollte und Gegenverkehr kam. Ein 70-jähriger Autofahrer bemerkte dies offenbar nicht mehr rechtzeitig und fuhr mit seinem Smart auf das Auto der Frau auf. Dabei erlitten beide Fahrzeugführer leichte Verletzungen und wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann fiel negativ aus. An den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 7.000 Euro. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. (Wagner-Leppin)

23.10.2021 ( Samstag)
Falkensee (Brieselang), Rotdornallee – Diebstahl eines Quads

Durch derzeit unbekannte Täter, wurde am Samstagnacht ein Quad der Marke Yamaha, aus dem unverschlossenen Schuppen des Geschädigten entwendet. Das Quad, mit amtlichen Kennzeichen HVL-G305, stammt aus dem Jahr 2020. Die Kriminalpolizei ermittelt im Besonders schweren Fall des Diebstahls. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de

22.10.2021 ( Freitag)
Spandau – Von Sattelzug überrollt und tödlich verletzt

Tödlich verletzt wurde gestern Mittag ein Fußgänger in Siemensstadt. Nach bisherigen Ermittlungen betrat der 56-Jährige gegen 11.40 Uhr bei stockendem Verkehr die nördliche Richtungsfahrbahn der Nonnendammallee in Richtung des Mittelstreifendurchbruches zwischen Wattstraße und Grammestraße. Gleichzeitig fuhr ein 24-Jähriger mit einem Sattelzug auf der Nonnendammallee aus Richtung Siemensdamm kommend in Richtung Rohrdamm. Im Bereich der mittleren Fahrspur erfasste der Lkw-Fahrer mit der Zugmaschine des Sattelzuges den Fußgänger, der auf die Fahrbahn stürzte, wo er von der Zugmaschine überrollt wurde. Den dadurch erlittenen Verletzungen erlag der 56-Jährige noch am Unfallort. Zur Unfallaufnahme, der Spurensicherung und der Vermessung des Unfallortes, blieb die stadtauswärtsführende Richtungsfahrbahn der Nonnendammallee in Höhe des Unfallortes bis gegen 16 Uhr gesperrt. Die Ermittlungen zum Unfall und dessen Hergang übernimmt das für Verkehrsdelikte zuständige Kommissariat der Polizeidirektion 2 (West).

Spandau – Brennender Pkw

In Staaken geriet in der vergangenen Nacht ein geparkter Pkw in Brand. Eine Anwohnerin der Maulbeerallee bemerkte gegen 22.20 Uhr Flammen an einem auf einem Mieterparkplatz abgestellten Opel und alarmierte die Feuerwehr. Der Wagen, der nach Angaben von Bewohnern der umliegenden Häuser dort schon mehrere Jahre stehen soll, wurde stark beschädigt. Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

21.10.2021 ( Donnerstag)
Nauen, L161 – Diebstahl von Diesel

Am Donnerstag bemerkte ein Mitarbeiter den Diebstahl von Diesel aus einem LKW. Der LKW stand über Nacht in der Einfahrt zu einer Baustelle. Unbekannte Täter hatten den Tankdeckel gewaltsam geöffnet und infolge Diesel entwendet. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 €. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf.

Brieselang, L161 – Zusammenstoß mit Reh

Die Fahrerin eines BMW befuhr die L161, als plötzlich ein Rehwild die Fahrbahn kreuzte. Die Fahrerin konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Die Fahrzeugführerin blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50 €, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Reh flüchtete.

Nauen – Betrüger am Telefon

Ein betrügerischer Anruf ist der Polizei am Donnerstag im Polizeirevier Nauen gemeldet worden. Nach derzeitigen Erkenntnissen erlangten bislang unbekannte Täter vom 64-jährigen Opfer mehrere TAN-Nummern. Ein männlicher Anrufer berichtete der Frau von einem angeblichen Hackerangriff auf das Kreditinstitut, bei der die Geschädigte ihr Konto hat, und erfragte so mehrere TAN-Nummern für Überweisungen. Dadurch entstand der Frau ein finanzieller Schaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei hat eine Anzeige aufgenommen. Die weiterführenden Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

Bundesstraße 5 – Verkehrsunfall mit überschlagenen PKW

Ein Verkehrsunfall mit einem überschlagenen PKW BMW hat sich am Donnerstagabend auf der Bundesstraße 5 zwischen Berge und Ribbeck, kurz hinter der Ortslage Berge ereignet. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der 19-jährige Fahrzeugführer nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit dem PKW. Der Verunfallte konnte nach dem Überschlag selbstständig den PKW verlassen. Durch den Rettungsdienst wurde der leicht verletzte Mann behandelt. und vorsorglich in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Die Bundesstraße 5 musste während der Unfallaufnahme und Bergung des nicht mehr fahrbereiten BMW durch ein Abschleppunternehmen, zweitweise gesperrt werden. Die Schadenshöhe ist bislang unbekannt. Die Polizei hat einen Verkehrsunfall aufgenommen. (Sander)

20.10.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Verletzter Polizist nach Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall, der sich bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag ereignete, verletzte sich ein Polizist schwerer als er zunächst annahm. In den frühen Montagmorgenstunden, gegen 01.10 Uhr, wich der Kollege, der zu diesem Zeitpunkt die Neuendorfer Straße mit einem Zivilfahrzeug befuhr, einer die Fahrbahn querenden Wildschweinrotte aus und fuhr ungebremst auf ein am rechten Fahrbahnrand parkendes Auto auf. Dieses schob sich in einer Kettenreaktion auf mehrere davor abgestellte Fahrzeuge auf. Insgesamt wurden sechs Autos sowie ein Anhänger beschädigt, das Polizeieinsatzfahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Während der Beifahrer glücklicherweise unverletzt blieb, begab sich der Fahrer Montagmittag in ärztliche Behandlung. Er verblieb für eine Nacht stationär im Krankenhaus.

Brieselang, Stadtgebiet – Versuchter Einbruch in Apotheke

Eine Mitarbeiterin einer Apotheke bemerkte am frühen Mittwochmorgen eine offenstehende Tür, welche zuvor verschlossen war und informierte die Polizei. Beamte begaben sich vor Ort und stellten fest, dass sich unbekannte Täter unbefugt Zutritt in das Innere der Apotheke verschafft hatten und diverse Gegenstände entwendet haben. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt. Die Beamten konnten Spuren vor Ort sichern und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls gegen Unbekannt auf. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Dallgow-Döberitz, Schwanengraben – Sachbeschädigung an PKW

Am späten Mittwochabend beobachtete der Geschädigte, wie eine unbekannte Person den Außenspiegel seines Fahrzeugs abtrat und eine Scheibe beschädigte und informierte die Polizei. Beamte begaben sich sofort zum Ort, konnten jedoch keine Person im Nahbereich mehr feststellen. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2500 €. Die Beamten nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf.

16.10.2021 ( Samstag)
Nauen, Wallstraße – Einbruch in eine Wohnung

Durch derzeit unbekannte Täter wurde die Tür einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses aufgehebelt. Die Wohnung wurde komplett durchwühlt. Durch die Polizei wurden vor Ort Spuren gesichert. Ein Ermittlungsverwahren wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls wurde eingeleitet. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

15.10.2021 ( Freitag)
Bereich Falkensee (Brieselang), Karl-Marx-Straße – Versuchter Betrug (Enkeltrick)

Durch eine aufmerksame Mitarbeiterin einer Rossmann-Filiale wurde festgestellt, dass eine 65-jährige Frau mehrfach AMAZON-Gutscheine im Wert von 1000,- Euro kaufte. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte die 65-Jährige ermittelt und aufgesucht werden. Diese gab an, dass sie mehrfach Mahnungen über Handys bekam, welche sie aber nicht gekauft hat. Die Mahnungen sollte sie mit den Gutscheinkarten bezahlen. Durch das rechtzeitige Alamieren der Polizei durch die aufmerksame Mitarbeiterin konnte verhindert werden, dass die 65-Jährige die Gutscheinkarten übermittelte. Ermittlungen wegen des versuchten Betruges wurden eingeleitet.

14.10.2021 ( Donnerstag)
Schönwalde-Glien, Paaren Glien – Verkehrsunfall mit Rehwild

Am frühen Donnerstagmorgen befuhr der Fahrer eines Volkswagen die L201, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit diesem nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 €, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Rehwild verschwand im angrenzenden Waldgebiet.

Paaren/ Glien, Brieselanger Straße Ecke Stolpshof – Wildunfall mit Reh

Ein Wildunfall zwischen einem PKW und einem Rehwild ereignete sich auf der Brieselanger Straße Ecke Stolpshof. Das Tier flüchtete nach dem Zusammenprall in den angrenzenden Wald. Der VW Kleintransporter blieb fahrbereit. Es entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Durch die Polizei erfolgte eine Unfallaufnahme.

Nauen, Berliner Straße – Einbruch in ein Restaurant

Am Donnerstagmorgen stellte der Inhaber des Restaurants fest, das in dieses eingebrochen wurde und informierte die Polizei. Die unbekannten Täter brachen in der Nacht zum Donnerstag durch die Hintertür des Restaurants ein. In weiterer Folge entwendeten der/ die Täter Bargeld aus dem Restaurant. Die Kriminalpolizei ermittelt im Besonders schweren Fall des Diebstahls. Sollten Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder zu tatverdächtigen Personen im Bereich gemacht haben, wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Havelland unter Tel.: 03322-275 0 oder die Internetwache: www.polizei.brandenburg.de.

Falkensee – Zwei Anrufe von falschen Polizisten

Zwei Bürger aus Falkensee erhielten am Donnerstag Anrufe von falschen Polizisten. Die Frau am Telefon gab sich als Kriminalbeamtin aus Berlin aus und versuchte die Angerufenen zu täuschen. Mit einer Legende über einen angeblichen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang, den der Ehepartner bzw. die Ehepartnerin verursacht habe, kam es zu Geldforderungen für eine Kaution über mehrere zehntausend Euro. Beide Falkenseer verhielten sich richtig und erkannten die Betrugsmasche sofort, sie beendeten das Gespräch und erstatteten dann bei der echten Polizei eine Anzeige.

Falkensee, Nennhausen, Dorfstraße Nennhausen – Verkehrsunfallflucht mit 3.000 Euro Sachschaden

Am späten Donnerstagabend fuhr aus bislang ungeklärter Ursache ein BMW gegen einen am Fahrbahnrand geparkten PKW. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer des BMW der 3er Reihe flüchtete anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei stellte sich heraus, dass der PKW seit Anfang 2020 außer Betrieb gesetzt war und am PKW gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Des Weiteren wurden im Fahrzeuginneren Drogen (Cannabis) aufgefunden. Die Polizei fertigte Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Urkundenfälschung und unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Die Betäubungsmittel und der PKW wurden zur Beweissicherung durch die Polizei sichergestellt. Haben Sie Hinweise zu dem Unfall oder dem Unfallfahrer und dessen Aufenthaltsort oder Identität? Dann melden Sie sich bitte bei der Polizeiinspektion Havelland unter 03322 275-0 oder im Internet unter polbb.eu/hinweis. (Sander)

13.10.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Versucher Einbruch in Einfamilienhaus – Zeuge folgt Verdächtigen

Zivilstreifen der Direktion 2 nahmen in der vergangenen Nacht vier mutmaßliche Einbrecher in Westend fest. Gegen 23.40 Uhr wurde ein junger Mann in Kladow auf eine ausgelöste Alarmanlage eines Einfamilienhauses an der Neukladower Allee aufmerksam. Sowohl ein Sicherheitsdienst als auch der Zeuge alarmierten die Polizei. Der 22-Jährige sah mehrere Männer, die in einem weißen Mercedes kurz nach der Alarmauslösung vom Ort flüchteten, folgte dem Wagen in seinem Fahrzeug und gab die aktuellen Standorte an die Notrufzentrale weiter. In der Jafféstraße in Höhe der Messe-Süd hielten die Zivilfahnder den Mercedes an und nahmen die vier Insassen im Alter von 20 bis 28 Jahren fest. Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung des Kombis fanden die Einsatzkräfte mutmaßliches Einbruchswerkzeug, beschlagnahmten dieses sowie auch den Mercedes. Die festgenommenen Männer wurden dem Einbruchskommissariat der Direktion 2 (West) überstellt, das die weiteren Ermittlungen zu dem versuchten Einbruchsdiebstahl übernahm.

Wustermark, Amselweg – Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs

Polizeibeamte kontrollierten einen 18- jährigen Fahrradfahrer. Während der Kontrolle kam der Verdacht auf, dass der junge Mann Alkohol konsumiert haben könnte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,63 Promille. Die Beamten begaben sich mit dem Heranwachsenden in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm in Anschluss untersagt und eine entsprechende Strafanzeige gefertigt.

Wustermark, OT Buchow-Karpzow, Potsdamer Landstraße – durch Fehler beim Vorbeifahren, zwei nicht fahrbereite PKW

Eine 74-jährige Citroen-Fahrerin touchierte beim Vorbeifahren eine am rechten Fahrbahnrand parkenden Opel. Es entstand an beiden Fahrzeugen derartiger Sachschaden (6.000 Euro), dass beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren. Durch die Polizei erfolgte die Absicherung der Unfallstelle und Aufnahme des Verkehrsunfalles. Die Verursacherin wurde mit Verwarngeld verwarnt.

Wustermark, Alter Spandauer Weg – Gewerbsmäßiger Ladendieb festgenommen

Durch den Mitarbeiter einer bestohlenen Verkaufseinrichtung für Bekleidung wurde der Diebstahl bemerkt. Die Polizei wurde gerufen und diese konnte einen Ladendieb (34) vorläufig festnehmen. Der Dieb handelte mit drei weiteren, bisher unbekannten geflüchteten Tätern. Diese entwendeten aus vier Shops hochwertige Bekleidungsartikel in einer Stückzahl die nicht dem Eigennutzen dienen sollte. Das Diebesgut in einer Höhe von etwa 800 Euro wurde in einem PKW auf dem Parkplatz aufgefunden und durch die Polizei samt PKW sichergestellt. Durch die Polizei wurden Strafanzeigen aufgenommen und Spuren sowie Videomaterial gesichert. Für den Folgetag ist eine Beschuldigtenvernehmung angedacht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird die Durchführung eines beschleunigten Verfahrens angestrebt. (Sander)

12.10.2021 ( Dienstag)
Nauen, Dammstraße – Widerstand nach Ladendiebstahl

Durch den Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes wurde am Dienstagabend ein Ladendieb auf frischer Tat gestellt. Da sich der stark alkoholisierte Täter (36) nicht ausweisen konnte wurde die Polizei zur Unterstützung gerufen. Da der Mann keine Dokumente mitführte musste seine Identität im Polizeirevier geklärt werden. Auf dem Weg zum Streifenwagen stieß dieser gegen einen Polizisten und widersetzte sich damit deren Maßnahmen. Die Polizisten mussten ihn mit einfacher körperliche Gewalt festhalten. Da blieben alle Personen unverletzt. Der Tatverdächtige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens, vorläufig festgenommen. Die gestohlenen Waren im Wert von etwa 40 Euro, konnten dem Markt zurückgegeben werden. (Sander)

Falkensee, Spandauer Straße – Verkehrsunfallflucht mit verletztem Kind

Am Dienstagnachmittag fuhr aus bislang ungeklärter Ursache ein Mercedes auf einen vor ihm fahrenden Seat auf. In weiterer Folge prallte der Mercedes gegen eine Straßenlaterne am Fahrbahnrand. Der bislang unbekannte Mercedesfahrer flüchtete anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung. Bei dem Unfall wurden sowohl ein fünfjähriges Kind, als auch der Fahrzeugführer des Seat leicht verletzt. Durch Rettungskräfte wurden die verletzten vor Ort behandelt und in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen der Polizei konnte der flüchtige Verursacher jedoch nicht mehr ergriffen werden. Während der Unfallaufnahme musste die Spandauer Straße teilweise gesperrt werden. Die Polizei nahm den Unfall auf und stellte den Mercedes sicher.

Falkensee, Fröbelstraße – Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Alkohol

Ein Zeuge rief die Polizei und teilte mit, dass soeben ein Fahrzeug in seinen Zaun gefahren sei. Beamte begaben sich vor Ort und konnten den Verursacher feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,55 Promille. Die Beamten begaben sich mit dem 32- jährigen Fahrzeugführer in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Im Anschluss wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, dennoch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6000 €.

11.10.2021 ( Montag)
Spandau – Von Fahrbahn abgekommen und mit Radfahrer kollidiert

In Gatow ereignete sich gestern Nachmittag ein schwerer Verkehrsunfall. Gemäß Zeugenaussagen soll ein 79-jähriger Autofahrer gegen 16.40 Uhr von der Fahrbahn des Kladower Damms abgekommen und auf dem Radweg mit einem ebenfalls in Richtung Breitehornweg fahrenden Radler zusammengestoßen sein. Durch die Wucht des Aufpralls von Fahrzeugfront und Hinterrad, kollidierte der 38-jährige Radfahrer mit einem Baum. Dabei erlitt er schwere innere Verletzungen, der Autofahrer blieb hingegen unversehrt. Im weiteren Verlauf brachte ein Rettungshubschrauber den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Der Kladower Damm blieb zwecks beweissichernder Unfallaufnahme bis kurz nach 18 Uhr zwischen Groß-Glienicker- und Breitehornweg voll gesperrt, wovon auch der Linienverkehr betroffen war. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen hat das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Direktion 2 (West) übernommen.

Nauen, Schwanebeck – Einbruch in Schuppen

Der Geschädigte bemerkte am Montagmorgen einen Einbruch in seinen Schuppen und informierte die Polizei. Unbekannte Täter hatten sich unbefugt Zutritt in das Innere des Schuppens verschafft und diverses Werkzeug entwendet. Beamte begaben sich vor Ort und konnten Spuren sichern. Sie nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls gegen Unbekannt auf. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 2500 €.

Dallgow- Döberitz, Bahnhofstraße – Sachbeschädigung an PKW

Ein Zeuge stellte eine beschädigte Scheibe an einem PKW fest. Unbekannte Täter hatten diese offensichtlich beschädigt. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt auf. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 400 €.

10.10.2021 ( Sonntag)
Spandau – Fremdenfeindlich beleidigt und angegriffen

Glücklicherweise unverletzt blieb in der vergangenen Nacht ein Mann in Spandau, als er unvermittelt beleidigt und angegriffen wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen befand sich der 26-Jährige gegen 1 Uhr zusammen mit seinem 27-jährigen Bekannten an einer Bushaltestelle an der Moritzstraße Ecke Altstädter Ring. Dort sollen dann zwei Männer im Alter von 26 und 47 Jahren an sie herangetreten und sie angesprochen haben. Der Ältere soll den 26-Jährigen zudem fremdenfeindlich beleidigt und sich vor einer 37-jährigen Passantin bedrohlich aufgebäumt haben. Als sich der zuvor Beleidigte schützend dazwischen stellte, soll er von den beiden Angreifern in den Schwitzkasten genommen und zu Boden gestoßen worden sein. Dieser soll sich gewehrt und die Brille des jüngeren Tatverdächtigen aus dessen Gesicht geschlagen haben. Alarmierte Polizeikräfte stellten von allen Beteiligten die Personalien fest und unterzogen die Angreifer und den 26-Jährigen einer Atemalkoholkontrolle, welche bei allen einen Wert von mehr als 1 Promille ergab. Im Verlauf der polizeilichen Maßnahmen beleidigte der 47-Jährige einen Polizisten antisemitisch. Die Einsatzkräfte brachten ihn für eine erkennungsdienstliche Behandlung in einen Polizeigewahrsam. Unterdessen konnte der Jüngere noch am Ort seinen Weg fortsetzten. Die Ermittlungen werden beim Polizeilichen Staatsschutz und in der Polizeidirektion 2 (West) geführt.

Falkensee, Ruppiner Straße – Sachbeschädigung durch Feuer

Mutmaßlich durch den unsachgemäßen Umgang mit offenem Feuer kam es zu einem Brandausbruch an einem Carport. Durch Zeugenhinweise konnten zwei mögliche Verursacher im Kindsalter durch Polizeibeamte vor Ort ermittelt werden. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Feuer sind noch nicht abgeschlossen und werden von der Kriminalpolizei geführt. Die Schadenshöhe wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt. (Sander)

Dallgow- Döberitz, L20 – Zusammenstoß mit Wildschwein

Der Fahrer eines Kia befuhr die L20, als plötzlich ein Wildschein die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb unverletzt, an dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2000 €. Es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Wildschwein verendete vor Ort.

09.10.2021 ( Samstag)
Spandau – Fußgängerin auf die Fahrbahn getreten und von Motorrad erfasst

Zu einem Verkehrsunfall mit einer Schwerverletzten kam es gestern Nachmittag im Stadtteil Falkenhagener Feld. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 53-Jähriger mit seinem Motorrad gegen 15.30 Uhr auf der Falkenseer Chaussee aus Richtung Siegener Straße in Richtung Zeppelinstraße unterwegs. Als er verkehrsbedingt in den linken Fahrstreifen wechselte, trat von links vom Mittelstreifen her, eine 77-jährige Fußgängerin auf die Fahrbahn. Trotz einer Gefahrenbremsung stießen der Motorradfahrer und die Frau zusammen. Durch den Zusammenstoß stürzte die Frau auf die Fahrbahn und blieb liegen. Alarmierte Rettungskräfte brachten die 77-Jährige zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Sie erlitt lebensgefährliche schwere Bein- und Kopfverletzungen. Der 53-Jährige blieb unverletzt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang führt das für Verkehrsdelikte zuständige Kommissariat der Polizeidirektion 2 (West).

Schönwalde- Glien, Fehrbelliner Straße – Verkehrskontrollen

Am Samstagmittag wurden in der Fehrbelliner Straße kombinierte Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Insgesamt wurden 10 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Die die höchste festgestellte Geschwindigkeit lag bei 55 km/h bei erlaubten 30 km/h. Bei allen festgestellten Überschreitungen wurden Verwarngeldverfahren eingeleitet.

Falkensee, Rheinstraße – Fahren unter Alkohol und ohne Fahrerlaubnis

Eine Streifenwagenbesatzung stellte bei der Verkehrskontrolle eines 125er Leichtkraftrades einen 16- jährigen Havelländer ohne erforderliche Fahrerlaubnis fest. Weiter wies dieser einen Atemalkoholwert von 0,22 ‰ auf. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest wurde durchgeführt und der Beschuldigte anschließend samt Fahrzeugschlüssel an seine Mutter übergeben. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den 16- Jährigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und gegen dessen Mutter, welche Halterin des Kraftrades ist, aufgrund des Fahrenlassens.

08.10.2021 ( Freitag)
Brieselang OT Zeestow, James-Watt-Straße – Motorrad gestohlen

Ein Zeuge beobachtete in der Nacht zum Freitag, wie drei unbekannte Täter ein Motorrad Ducati mit dem amtlichen Kennzeichen B-CZ688, welches auf einem nicht umfriedeten Grundstück stand, in einen schwarzen Mercedes Vito verluden. Zwei der Täter flüchteten dann zu Fuß in unbekannte Richtung und der dritte fuhr mit dem Mercedes samt Motorrad davon. Das Kennzeichen des Autos konnte der Zeuge leider nicht erkennen. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen durch die Polizei konnte das Tatfahrzeug nicht gestellt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 17.000 Euro.

Falkensee, Nauener Straße – Unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Am Freitag in den frühen Morgenstunden kontrollierten Polizisten in der Nauener Straße einen Audi-Fahrer. Dabei stellte sich heraus, dass der 32-jährige Mann aus Bulgarien nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem bestand, aufgrund seiner Verhaltensweisen, der Verdacht, dass er Drogen konsumiert hat. Ein Test bestätigte den Verdacht, da er positiv auf Cannabis anschlug. Somit wurde er einer Blutprobe unterzogen und das Auto musste stehen bleiben.

07.10.2021 ( Donnerstag)
Brieselang, L202 – Zusammenstoß mit Wildschwein

Der Fahrer eines Audi befuhr die L202, als plötzlich ein Wildschwein die Fahrbahn querte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt, das Fahrzeug war jedoch nicht mehr fahrbereit. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt. Das Wildschwein verendete vor Ort.

Spandau / Mitte – Einbruch in Tierarztpraxis

In Gesundbrunnen nahmen Polizeieinsatzkräfte des Abschnitts 23 in der vergangenen Nacht drei Männer im Alter von 26, 31 und 43 Jahren fest. Den Beamtinnen und Beamten waren die Personen gegen 23.30 Uhr in Wilhelmstadt aufgefallen, als sie sich von einer Tierarztpraxis in der Ebersdorfer Straße mit einem Renault entfernten. Bei der Überprüfung der Praxis wurde festgestellt, dass ein Fenster des Gebäudes aufgehebelt und die Räumlichkeiten durchsucht worden waren. Entwendet wurde nach bisherigem Ermittlungsstand nichts. Im Pkw der Tatverdächtigen wurde entsprechendes Hebelwerkzeug gefunden und im Gebäude sicherten die Einsatzkräfte passende Spuren. Die Männer kamen zur erkennungsdienstlichen Behandlung in einen Polizeigewahrsam, wo sie der ermittlungsführenden Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) überstellt wurden.

06.10.2021 ( Mittwoch)
Spandau – Schwerer Fahrradunfall

Gestern Nachmittag ereignete sich in Spandau ein schwerer Verkehrsunfall. Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr ein 17-Jähriger gegen 15.25 Uhr auf seinem Fahrrad die Wilhelmshavener Straße in Richtung Altonaer Straße. In die letztgenannte Straße bog er nach links ab und stieß mit einem im dortigen Parkhafen geparkten Lastwagen zusammen, der auf der Ladefläche einen Trailer geladen hatte, der ein Stück in die Fahrbahn hineinragte. Dadurch stürzte der Jugendliche zu Boden und zog sich eine Gesichtsfraktur sowie eine Gehirnerschütterung zu. Die Besatzung eines alarmierten Rettungswagens brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Brieselang, James-Watt-Straße – Diebstahl von Motorrad

Am frühen Mittwochmorgen bemerkte der Geschädigte den Diebstahl seines Motorrads BMW mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-N113. Das Fahrzeug hatte der Geschädigte über Nacht in einer Parklücke im öffentlichen Verkehrsraum abgeparkt. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls gegen Unbekannt auf. Das Fahrzeug wurde in Fahndung gesetzt. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 12000 €. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Falkensee, Falkenstraße – Fahren ohne Fahrerlaubnis

Im Rahmen der Streife kontrollierten Polizeibeamte die Fahrerin eines Peugeot. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass die 21- jährige Fahrerin nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Halterin des Fahrzeugs befand sich ebenfalls mit im Auto. Gegen die 21- Jährige wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt, gegen die 57- jährige Halterin wegen Fahren Lassens ohne Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde der jungen Damen untersagt.

05.10.2021 ( Dienstag)
Bundesautobahn A10, Autobahnbrücke AS Falkensee – Graffitisprayer auf frischer Tat gestellt

Durch einen Zeugenhinweis wurde die Polizei über die gegenwärtige Sachbeschädigung durch Graffiti an einem Brückenpfeiler informiert. Durch Polizeibeamte des Nauener Polizeireviers konnte ein 20-jähriger Tatverdächtiger auf frischer Tat gestellt werden. Die Schadenshöhe ist aktuell unbekannt, die Polizeibeamten fertigten eine Strafanzeige, stellten Beweismittel sicher und dokumentierten die zehn Graffitis. Die weiterführenden Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei. (Sander)

04.10.2021 ( Montag)
Brieselang, Zeestow – Diebstahl von Kraftrad

Am Montagmorgen bemerkte der Geschädigte den Diebstahl seiner Kawasaki mit dem amtlichen Kennzeichen HVL-KD59. Das Kraftrad war über Nacht auf dem Grundstück abgeparkt gewesen. Unbekannte Täter hatten sich unbefugt Zutritt auf das Gelände verschafft und das Fahrzeug entwendet. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls gegen Unbekannt auf. Das Fahrzeug wurde in Fahndung gesetzt. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 9000€. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Dallgow- Döberitz, B5 – Zusammenstoß mit Reh

Die Fahrerin eines Smart befuhr die B5, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn querte. Es kam zum Zusammenstoß. Die Fahrerin blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt, an dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1000 €. Es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Rehwild verendete vor Ort.

02.10.2021 ( Samstag)
Spandau – Aufmerksame Zeugin bemerkt Einbrecher

Der Aufmerksamkeit und dem richtigen Vorgehen einer Zeugin ist es zu verdanken, dass Polizeikräfte gestern Abend in Spandau zwei mutmaßliche Einbrecher auf frischer Tat festnehmen konnten. Die 30-Jährige hatte gegen 20.30 Uhr im Askanierring laute Geräusche aus einer Wohnung gehört sowie den Schein von Taschenlampen wahrgenommen und daraufhin umgehend die Polizei verständigt. Als Polizeikräfte eintrafen, kam ihnen aus der Wohnung ein 30-Jähriger entgegen, den sie festnahmen. Einen zweiten Mann, ebenfalls 30 Jahre alt, trafen die Polizeikräfte in der Wohnung an und nahmen ihn ebenfalls fest. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich die beiden Festgenommenen über ein aufgehebeltes Fenster Zutritt zu der Erdgeschosswohnung verschafft. Beide wurden für die weiterermittelnde Kriminalpolizei eingeliefert.

01.10.2021 ( Freitag)
Dallgow-Döberitz, B5 – Mehrere Auffahrunfälle auf der B5

Auf der B5 in Richtung Berlin ereigneten sich im Bereich Dallgow-Döberitz am Morgen drei Unfälle hintereinander. Insgesamt waren sieben Fahrzeuge beteiligt, vier Personen wurden leicht verletzt. Sie kamen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Der erste Unfall ereignete sich im Bereich der Auffahrt Seeburg in Richtung Berlin. Nach bisherigen Erkenntnissen wollten hier insgesamt drei PKW auf die B5 auffahren, was jedoch aufgrund des Verkehrs auf der B5 nicht möglich war. Nachdem das erste Fahrzeug deshalb auf der Auffahrt stark bremsen musste, fuhr das zweite Fahrzeug auf. Auch der dritte PKW, der auf die B5 auffahren wollte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Durch den Aufprall auf das vorausfahrende Auto überschlug sich der PKW und kam auf der Seite zum Liegen. Insgesamt wurden zwei Personen leicht verletzt. Infolge des Unfalls und der dadurch bedingten Staubildung kam es kurz darauf zu zwei weiteren Auffahrunfällen. Auch hier wurden erneut zwei Personen leicht verletzt. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die B5 in Richtung Berlin gesperrt werden. Der insgesamt entstandene Sachschaden beträgt etwa 93.000 Euro. (Wagner-Leppin)

Schönwalde-Glien, Schönwalde-Siedlung, L20 – Pferd musste nach Zusammenstößen mit Autos erlöst werden

An der Kreisgrenze Havelland/Oberhavel sind am Freitagmorgen mehrere Pferde entlaufen. In der Folge kam es zu Verkehrsunfällen auf der L20. Hierzu erhalten Sie die Pressemeldung der Polizeidirektion Nord:
Pferde verursachen Unfälle: Oberkrämer – Heute kam es gegen 06.00 Uhr in Bötzow und Schönwalde (Landkreis HVL) zu zwei Verkehrsunfällen. Hier waren sechs Pferde von einer angrenzenden Koppel ausgerissen, welche auf der Fahrbahn herumliefen. In der Folge kam es in der Dorfaue in Bötzow zum Zusammenstoß mit einem Pkw Ford einer 40-jährigen Berlinerin, wobei ein Sachschaden am Fahrzeug entstand. Kurz darauf ereignete sich im Havelland eine Kollision zwischen der Herde und einem Pkw VW. Der 35-jährige Havelländer Fahrer erlitt einen Schock, weil eines der Tiere durch den Zusammenstoß schwer verletzt worden war. Das Tier musste durch einen Tierarzt eingeschläfert werden. Der Fahrer kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Insgesamt wird die Schadenssumme mit zirka 11.000 Euro beziffert. Hinzugerufene Polizeibeamte sicherten die Pferde in Schönwalde und übergaben sie der Besitzerin. Die Landesstraße 20 wurde zeitweise voll gesperrt. (PD NORD) (Wagner-Leppin)

Falkensee, Adlerstraße – Fahren unter Alkohol

Im Verlauf einer Verkehrskontrolle stellten Polizeibeamte bei einem 52jährigen Falkenseer erheblichen Alkoholgeruch fest. Ein Testergebnis von 1,16 Promille bestätigte den ersten Verdacht. Zur Entnahme einer Blutprobe begleitete er die Beamten zur Polizeiwache. Sein Auto musste er vor Ort stehen lassen, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Zudem wurde sein Führerschein sichergestellt. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenabrufe seit 1.12.2021: 482